Ratgeber

Altöl
Altpapier
Autoreifen
Batterien
Biomüll / Biotonne
Bußgelder
Dosen
Elektroschrott
Fußbodenbeläge
Gartenmüll / Laub
Gelbe Tonne
Glas
Holz
(Alt-)Medikamente
Restmüll
Sondermüll / Schadstoffe
Sperrmüll
Verpackungen
Wirtschaftsbetriebe und Recyclinghöfe
  in Duisburg

Altöl

Aufgrund der Rücknahmeverpflichtung des Handels hat der Kunde die Möglichkeit, das Altöl gegen Vorlage des Kaufbeleges kostenlos dort wieder abzugeben, wo er es erworben hat. Die Entsorgung des Altöls ist vom Händler schon im Verkaufspreis kalkuliert. Demnach sind Tankstellen, Werkstätten und auch SB-Märkte verpflichtet, Altöl entgegenzunehmen.

Zurück zur Übersicht    

Altpapier

Altpapier ist ein wertvoller Rohstoff. Um unsere Wälder zu erhalten, sollten Zeitungen, Zeitschriften, Kataloge, Schreib- und Verpackungspapier, Kartonagen und Pappe vom restlichen Hausmüll getrennt werden. Das Altpapier wird per Papierbündelsammlung an den Abfuhrterminen der Hausmülltonne abgeholt. Zusätzlich kann man es an den verbliebenen Papiercontainer-Standplätzen und bei den Recyclinghöfen kostenfrei abgeben. Eine Liste der verbliebenen Papiercontainer-Standplätze finden Sie hier.

Hinweis:Um Altpapier als Rohstoff wiederzuverwerten, muss es möglichst frei von Verunreinigungen sein. Nicht ins Altpapier gehören Tapeten, Hygienepapier, Spezialpapier (z. B. Fotopapier) und Getränkekartons.

Zurück zur Übersicht    

Autoreifen

Ausgediente Autoreifen gehören weder in den Sperrmüll noch in den Restabfall, sondern können runderneuert oder weiterverwendet werden. Neben Rohkautschuk spart das auch Energie und entlastet so die Umwelt.

Wo kann ich Autoreifen entsorgen?

Zurück zur Übersicht    

Batterien

Batterien enthalten neben Schwermetallen weitere, für die Umwelt schädliche Stoffe. Damit gehören sie nicht in den Restabfall. Der Handel ist gesetzlich verpflichtet, verbrauchte Batterien kostenlos zurück zu nehmen.

Bringen Sie verbrauchte Batterien in die dafür vorgesehenen Sammelstellen zurück. Entweder zu einem Händler oder zu einer öffentlichen Sammelstelle, wie zum Beispiel einem Wertstoffhof der Kommunen. Die grünen Sammelboxen finden Sie in allen Geschäften, die Batterien verkaufen.

Zurück zur Übersicht    

Biomüll / Biotonne

In die braune Tonne gehören Gartenabfälle, Obst-/Gemüseschalen und -reste, Kaffeesatz, Teebeutel, Eierschalen, Essensreste und Lebensmittel. Ein Einwickeln der Küchenreste in Zeitungspapier verhindert die Madenbildung und bindet die Feuchtigkeit sowie den Geruch. Diese Bestandteile ergeben Kompost, der in der Landwirtschaft und dem Gartenbau einen wichtigen Beitrag zur Bodenverbesserung liefert.

Zurück zur Übersicht    

Bußgelder

Hier finden Sie einige Beispiele aus dem aktuellen Bußgeldkatalog :

Vergehen Beispiele Fällige Strafe
Störendes Verhalten auf Anlagen und Verkehrsflächen
  • Alkoholgenuss
  • Lagern
  • Lärmen
  • Urinieren
25 EUR
Widerrechtliche Nutzung von Kinderspielplätzen; Alkoholgenuss auf Kinderspielplätzen   25 EUR
Abfallablagerung
  • Entsorgung von kleineren Mengen Hausmüll in städtischen Abfallbehältern
10 EUR
Verbotenes Behandeln (Verbrennen), Lagern oder Ablagern (Wegwerfen, Liegenlassen, Vergraben oder Wegschütten) kleinerer Mengen nicht umweltgefährdenden Abfalls
  • Kaugummi
  • Zigarettenschachtel
  • Pappbecher bzw. -teller
  • Getränkeverpackungen
  • Obst- und Lebensmittelreste
15 EUR

Bei größeren Mengen bis zu 35 EUR und beischwerwiegenden Verstößen Einleitung eines Bußgeldverfahrens
Falsche Tierhaltung
  • Hunde, die Gehwege, Plätze und Blumenanlagen beschmutzen
  • Hunde, die nicht angeleint sind
  • Hunde, die Kinderspielplätze oder Sandkästen beschmutzen
35 EUR

 

Zurück zur Übersicht    

Dosen

Seit Anfang 2003 zahlt man Pfand auf Dosen, die kohlensäurehaltige Getränke enthalten. Abzugeben sind diese im Handel. Dosen auf denen kein Pfand ist, gehören in den Gelben Sack bzw. die Gelbe Tonne oder auf den Recyclinghof.

Zurück zur Übersicht    

Elektroschrott

Computer, Fernseher, Handys, Kühlschränke, Mikrowellen, Radiogeräte, Staubsauger und Waschmaschinen beinhalten viele Stoffe, die entweder die Umwelt belasten oder für eine Beseitigung zu wertvoll (Edelmetalle) sind. So enthalten ältere Kühlgeräte beispielsweise das als "Ozonkiller" bekannte FCKW, das gesondert entsorgt werden muss.

Wo kann ich Elektroschrott entsorgen?

Zurück zur Übersicht    

Fußbodenbeläge

Laminat, Parkett aus Holz und Teppiche lassen sich wiederverwerten.

Wo kann ich Fußbodenbeläge entsorgen?


Hinweis: Laminat-Fußböden müssen als Restabfall entsorgt werden.

Zurück zur Übersicht    

Gartenmüll / Laub

Neben der Kompostierung im eigenen Garten und der Entsorgung in der Biotonne besteht die Möglichkeit, Laub in einem durchsichtigen Sack zu sammeln. Grünschnitt gehört nicht in diese Säcke. Es gibt feste Termine für die Laubabholung. Diese finden Sie auf der Seite der Wirtschaftsbetriebe Duisburg unter der Adresse:
Termine_Abfallentsorgung

Zurück zur Übersicht    

Gelbe Tonne / Verpackungen

Hierzu zählen Becher (z.B. Joghurtbecher), Flaschen wie Spülmittelflaschen, Folien (Tragetaschen, Einwickelfolie etc.) Schaumstoffe (beispielsweise aus Styropor), Aluminiumfolie, Getränke- und Konservendosen, sowie Milch- und Saftkartons.

Diese Verpackungen gehören in die Gelbe Tonne bzw. in den gelben Sack. Eine vorherige Reinigung ist nicht notwendig. Die Abholung ist kostenlos und erfolgt einmal im Monat.

Nicht in die Tonne gehören Pappe, Glas, Holzkisten, (Video-)Kassetten.

Hier erfahren sie die Termine für die Abfallentsorgung der Wirtschaftsbetriebe

Zurück zur Übersicht    

Glas

Glas ist ein recyclebarer Rohstoff, der ohne Qualitätsverlust immer wieder verwendet werden kann. Leere Flaschen und Gläser sollten deshalb in separat nach Farben getrennten Glas-Containern entsorgt werden. Sortiert wird nach Weisglas und "Buntglas". Blaues, grünes sowie braunes Glas gehören in den Grünglas-Container. Für Sie entstehen keine extra Kosten, weil die Glasentsorgung bereits über den Grünen Punkt finanziert wird. Um die Umwelt zu entlasten, sollten Sie Mehrwegfaschen bevorzugen, denn diese können bis zu fünfzigmal wiederbefüllt werden.

Hinweis: Nicht recyclebar sind Spiegel, Fensterglas, Keramik oder Spezialgläser wie Bleiglas, Laborglas oder Cerankochfelder. Diese gehören auf keinen Fall in die Altglas-Behälter sondern in die Restabfall-Tonne bzw. in den Sperrmüll.

Zurück zur Übersicht    

Holz

Altholz sollte unbelastet, also frei von Holzschutzmitteln sein, um als wertvoller Rohstoff wiederverwendet zu werden. Belastete Hölzer wie PCB-Altholz (Dämm- und Schallschutzplatten) sowie solche die mit Holzschutzmittel behandelt wurden gehören in den Sondermüll. Baum- und Strauchschnitt kann sinnvoll bei der Kompostgewinnung eingesetzt werden.

Wo kann ich mein Altholz entsorgen?

unbelastetes Holz

Zurück zur Übersicht    

Altmedikamente


Abgelaufene Medikamente können in der Regel problemlos über den Restmüll entsorgt und in der Müllverbrennungsanlage behandelt werden. Gerne nehmen wir sie auch auf unseren Recyclinghöfen an. Auf gar keinen Fall dürfen Medikamente über die Toilette entsorgt werden!

Zurück zur Übersicht    

Restmüll

Als Restmüll wird der nicht mehr wieder verwertbare Abfall bezeichnet, der in den grauen Abfalltonnen gesammelt wird. Bei konsequenter Getrenntsammlung der Wertstoffe bleibt für die graue Restmülltonne nicht mehr allzu viel übrig.

In die Restmülltonne gehören beispielsweise Katzenstreu, Asche, Windeln, Staubsaugerbeutel, defekte Glühbirnen, eingetrocknete Binderfarbe, kaputtes Porzellan, dreckiges Papier, Papiertaschentücher, Zigarettenkippen.

Restabfall entsteht in jedem Haushalt. Darum ist auch eine Restabfalltonne Pflicht für Sie. Manch einer legt jedoch den Begriff "Restabfall" für sich persönlich zu großzügig aus und entsorgt seine Wertstoffe über die graue Tonne. Ein "Luxus", der richtig ins Geld geht und zudem unsere Umwelt unnötig belastet.

Auch Sie können mit der Getrenntsammlung von Verpackungen , Bioabfällen, Medikamenten, Altöl und Batterien erheblich zur Verringerung des Restmülls beitragen.

Zurück zur Übersicht    

Sondermüll / Schadstoffe

In jedem Haushalt fallen von Zeit zu Zeit auch Schadstoffe an, die nicht zusammen mit dem Restabfall entsorgt werden dürfen. Als Schadstoffe bezeichnet man Substanzen, die in besonderem Maße gesundheits-, luft- oder wassergefährdend sind. Viele Produkte, die im Haushalt und in Kleingewerbebetrieben verwendet werden, enthalten solche Schadstoffe. Dazu zählen beispielsweise Farbe, Autobatterien, Haushaltschemikalien, Kosmetika, Insektizide, Spraydosen, Düngemittel. Bitte bringen Sie diese gefährlichen Abfälle zu unseren Schadstoffsammelstellen.

Verpackung, Transport und Abgabe

Alle Sonderabfälle sollten zur besseren Identifizierung in der Originalverpackung abgegeben werden. Falls diese nicht mehr vorhanden sind, geben Sie die Abfälle in einen geeigneten Behälter und beschriften sie diese. Achten Sie darauf, dass die Behälter dicht verschlossen sind. Stellen Sie Sonderabfälle zum Transport nicht in Säcken oder Tüten ab, sondern in Kartons, um Bruch oder Beschädigungen zu vermeiden.

Besondere Gefahren beim Umgang mit Schadstoffen

Mischen Sie niemals verschiedene Schadstoffe, da Brand-, Explosions- oder Vergiftungsgefahr besteht! Die unterschiedlichen Gefahrenzeichen, die auf den Produktbehältern aufgedruckt sind, informieren über mögliche Gefahren bei unsachgemäßem Umgang. Rücknahmepflicht durch den Handel Der Gesetzgeber hat den Handel verpflichtet, bestimmte Schadstoffe kostenlos zurückzunehmen. Mit dem Kauf des Produktes hat der Verbraucher bereits die Entsorgung bezahlt.

Zurück zur Übersicht    

Sperrmüll

Als Sperrmüll gelten alle Einrichtungs- und Gebrauchsgegenstände, die aufgrund ihrer Größe, Sperrigkeit und Gewichts nicht in die Abfallbehälter passen. Dazu zählen beispielsweise Elektroschrott, Fußbodenbeläge, Matratzen, Metall, alte Möbel, Küchengeräte und Spiegel. Auch sperrige, nicht mineralische Bauelemente wie Badewannen und Kunststoffrohre gelten als Sperrmüll.

Kein Sperrmüll

Autoreifen, Antennen, Bauabfälle (Dachpappen, Dachziegel, Fenster, Steine, Türen, Rolläden), Maschendrahtzäune, Problemabfälle (Schadstoffe), Satelliten-Schüsseln und Teile von Autos oder Motorädern.

Wie kann ich Sperrmüll entsorgen?

Nicht alles, was bei der Sperrmüllabfuhr oder bei Haushaltsauflösungen anfällt, ist reif für die Müllpresse. Bevor Sie noch gebrauchsfähige Möbel bzw. gut Erhaltenes und Funktionstüchtiges wegwerfen, sollten Sie versuchen, diese über Zeitungsinserate zu verkaufen oder zu verschenken. Eine weitere Möglichkeit Ihre alten Möbel oder Elektroartikel einem guten Zweck zukommen zu lassen, ist die Werkstatt für Gebrauchtwarenmöbel. Um Ihren Sperrmüll abholen zu lassen, können Sie direkt mit der Sperrmüllannahme der Wirtschaftsbetriebe Duisburg in Kontakt treten. Ganz einfach per Post, telefonisch, per Fax oder mit Hilfe eines Online-Formulars auf der Website.

Werkstatt für Gebrauchtwarenmöbel
Werftstraße 7 - 9
47053 Duisburg
Mo - Fr, 7.30 - 15.30 Uhr

Telefon : (0203) 66 59 81
E-Mail : wfg.hs@t-online.de

Zurück zur Übersicht    

Verpackungen / Gelbe Tonne

Hierzu zählen Becher (z.B. Joghurtbecher), Flaschen wie Spülmittelflaschen, Folien (Tragetaschen, Einwickelfolie etc.) Schaumstoffe (beispielsweise aus Styropor), Aluminiumfolie, Getränke- und Konservendosen, sowie Milch- und Saftkartons.

Diese Verpackungen gehören in die Gelbe Tonne bzw. in den gelben Sack. Eine vorherige Reinigung ist nicht notwendig. Die Abholung ist kostenlos und erfolgt einmal im Monat.

Nicht in die Tonne gehören Pappe, Glas, Holzkisten, (Video-)Kassetten.

Hier erfahren sie die Termine für die Abfallentsorgung der Wirtschaftsbetriebe

Zurück zur Übersicht    

Wirtschaftsbetriebe und Recyclinghöfe in Duisburg

Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg bieten Ihnen die Möglichkeit sich ausführlich zum Thema Abfallvermeidung und Abfallentsorgung sowie über Leerungstermine der Gelben Tonne oder über Termine zur Schadstoffsammlung zu informieren. Die Abfallberatung hilft Ihnen gerne weiter:

Das Infotelefon ist Montags bis Freitags in der Zeit von 7.00 - 17.00 Uhr
unter der Rufnummer (0203) 283-3000 zu erreichen.

Oder schauen Sie im Internet vorbei: www.wb-duisburg.de.

Genaue Termine der Abfallentsorgung finden sie hier.

Sperrgut aus Haushalten wird kostenlos nach vorheriger Terminvereinbarung abgeholt. Teilen Sie den Wirtschaftsbetrieben Duisburg einfach mit, was sie bei Ihnen abholen sollen.

So erreichen Sie Wirtschaftsbetriebe Duisburg:

Telefon: 0203-283 50 00
Telefax: 0203-283 50 10
E-Mail: kundenservice@wb-duisburg.de

Sie können Ihr Sperrgut auch auf einen der Recyclinghöfe der Wirtschaftsbetriebe (zum Teil kostenpflichtig) selber abgeben. Hier finden Sie alle wichtigen Informationen zu den Recyclinghöfen: Duisburger Recyclinghöfe.

Zurück zur Übersicht  


0203 - 933 19 03
Aktion anmelden

Offensive für ein Sauberes Duisburg e.V., Falkstraße 73-77, 47058 Duisburg  |  Impressum